Additive Herstellungsverfahren für Millimeterwellen-Komponenten

Ende 2020 erweiterte das Fraunhofer FHR seinen Standort Villip mit neuen Anlagen. Die 5-Achs-Maschine, der Metalldrucker und das Kunststoff-Laser-Sinter-System wurden im Rahmen der Forschungsfabrik Mikroelektronik Deutschland ermöglicht. Im Vortrag sollen die Vorteile der Nutzung von additiven Fertigungsverfahren in der Hochfrequenztechnik vorgestellt werden. Weiter wird ein Einblick in die technischen Parameter das vorhandene Analgen gegeben.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft