Grosser Schritt in Richtung Präzisionsmedizin für Dialysepatienten

Eine häufige Genvariante für das Protein Aquaporin-1 verringert die Anzahl Wasserkanäle in den Zellmembranen. Dies reduziert den Wassertransport und erhöht bei Patienten, die wegen Nierenversagen mit Bauchfelldialyse behandelt werden, das Sterberisiko. Darum sollten bei Betroffenen mit dieser Genvariante spezifische osmotische Lösungen eingesetzt werden, wie ein von der Universität Zürich geleitetes, internationales Forschungsteam zeigt.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Krebs-Früherkennung: Langzeit-Auswertungen zeigen Luft nach oben

Das WIdO hat einen Bericht zur Entwicklung der Inanspruchnahme von Krebsvorsorge durch AOK-Versicherte im Erwachsenenalter in den Jahren 2009 bis 2020 vorgelegt. Es zeigt sich, dass ein relevanter Teil der anspruchsberechtigten AOK-Versicherten über einen Zeitraum von zehn Jahren von der Krebs-Früherkennung noch nicht bzw. nur begrenzt erreicht wird. In der Phase der Pandemie kam es darüber hinaus zu Fallzahleinbrüchen bei der Krebsvorsorge, die gesundheitliche Folgen befürchten lassen.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

„Die wichtigste Ursache des Bluthochdrucks hierzulande ist Übergewicht“

Experten-Interview zu den Herzwochen 2021 „Herz unter Druck“: Der Münchner Kardiologe Professor Dr. Heribert Schunkert ist einer der renommiertesten Bluthochdruckexperten und stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Deutschen Herzstiftung. Wir haben den Direktor der Klinik für Herz- und Kreislauferkrankungen am Deutschen Herzzentrum München nach den Ursachen von Bluthochdruck gefragt – und was man tun kann, um ihn zu vermeiden.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Portal lebensmittelwarnung.de wird zehn Jahre alt

Rund 1.600 Produktwarnungen seit dem Start des Portals

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Die schräge Karriere der Pandemie-Pille

Hoffnungsträger – und möglicherweise auch ein Argument für Impfzauderer? Molnupiravir-Kapseln.

Klein, stark, teuer: Wie ein amerikanischer Hersteller die Hoffnungen auf eine wirksame und einfache Therapie gegen Covid-19 forciert und der Impfung womöglich einen Streich spielt.

Quelle: FAZ.NET

Corona-Pandemie in Afrika: Die stille Durchseuchung

In Teilen Afrikas haben sich in etwa so viele Menschen mit dem Coronavirus angesteckt, wie in Europa geimpft wurden – das zeigen neue Zahlen. Fachleute fordern einen Wechsel bei der Impfstrategie.

Quelle: SPIEGEL ONLINE

Corona-Krise: Robert Koch-Institut meldet 17.015 Neuinfektionen

Binnen 24 Stunden hat das RKI 92 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg auf über 80.

Quelle: SPIEGEL ONLINE

Frauenherzen unter Druck

Wechseljahre, „die Pille“, Schwangerschaft: Es gibt biologische Unterschiede zwischen Frauen und Männern im Entstehen und in der Therapie des Bluthochdrucks. Wird das in der medizinischen Versorgung genug berücksichtigt?

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Berufsrisiko Bluthochdruck: Arbeit treibt Blutdruck in die Höhe

Arbeitsbedingungen beeinflussen den Blutdruck. Herzstiftung informiert, welche Berufsgruppen gefährdet sind

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Wie Bewegung zum Blutdruck-Medikament wird

Auch in höherem Alter senkt Sport den Blutdruck effektiv – Herzstiftung klärt über empfehlenswerte Sportarten und Trainingsumfang auf

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Blutdruck auf natürliche Weise senken: in fünf Schritten

Blutdruck auch ohne Medikamente senken: Herzstiftungs-Spezialist empfiehlt fünf Punkte, mit denen sich Bluthochdruck in den Griff bekommen lässt

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Appell Gesundheitsreform.jetzt: Mehr als 200 000 vermeidbare Todesfälle pro Jahr sind zu viel !

Beim Ziel sind sich alle einig: Deutschland soll wirklich eines der besten Gesundheitssysteme der Welt haben. Um das zu erreichen, sind zentrale Reform-schritte dringend nötig. Ein breites Bündnis von Betroffenen, Angehörigen, Pflegenden, Ärzten, Forschenden, Akteuren im Gesundheitssystem und Mitgliedern der Zivilgesellschaft wendet sich nun mit konkreten Vorschlägen zu Reforminhalten an die Verantwortlichen der Koalitionsverhandlungen. Besondere Zielsetzungen sind dabei die Verbesserung der Patientensicherheit und der Infektionsschutz. Um diese zu erreichen, sind weitreichende Reformen erforderlich. Der Appell nennt zwölf Handlungsfelder für Reformansätze.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

AI helping to quantify enzyme activity

Bioinformatics: publication in PLOS Biology

Enzymes are biological catalysts that facilitate biochemical transformations. An international team of bioinformatics researchers led by Prof. Dr. Martin Lercher at Heinrich Heine University Düsseldorf (HHU) has developed a new process for predicting Michaelis constants, which determine reaction kinetics. They describe their Artificial Intelligence (AI) approach in the current edition of the journal PLOS Biology.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

KI hilft, Enzymtätigkeit zu quantifizieren

Bioinformatik: Veröffentlichung in PLOS Biology

Enzyme sind biologische Katalysatoren, die Stoffumwandlungen begünstigen. Ein internationales Bioinformatikerteam unter Leitung von Prof. Dr. Martin Lercher von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) entwickelte ein neues Verfahren, um die die Reaktionskinetik bestimmende Michaelis-Konstante vorherzusagen. Dieses auf künstlicher Intelligenz (KI) basierende Verfahren beschreiben sie in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift PLOS Biology.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Bird pupils behave unexpectedly different

The pupil not only regulates the amount of light entering the eye, but also reflects the state of the brain: when we are aroused or focused, the pupils dilate. The pupil even changes as mammals sleep, constricting during deep non-REM sleep and dilating in REM sleep. Now, for the first time, researchers at the Max Planck Institute for Ornithology and the Neurosciences Research Center in Lyon have studied pupil behavior in birds. Surprisingly, the exact opposite happens here: During arousal and REM sleep, the pupils become smaller, while they enlarge during non-REM sleep. The unexpected pupillary behavior of birds provides a new window into the sleeping brain.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Vogel-Pupillen verhalten sich anders als erwartet

Die Pupille regelt nicht nur den Lichteinfall ins Auge, sondern spiegelt den Zustand des wachen Gehirns wider. Sind wir erregt oder konzentriert, erweitern sich die Pupillen. Die Pupille verändert sich sogar, wenn Säugetiere schlafen. Sie verengt sich im tiefen nicht-REM Schlaf und erweitert sich im REM-Schlaf. Nun haben Forschende am Max-Planck-Institut für Ornithologie und Kollegen erstmals das Pupillenverhalten in Vögeln untersucht. Überraschenderweise passiert hier genau das Gegenteil: In Erregung und im REM-Schlaf werden die Pupillen kleiner, im nicht-REM Schlaf hingegen vergrößern sie sich. Das unerwartete Pupillenverhalten von Vögeln bietet damit neue Einblicke ins schlafende Gehirn.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Adaptation to climate change Large-scale implementation of vegetable production utilizing water reuse

From pilot project to large-scale implementation: The process of agricultural food production with water reuse successfully developed in the HypoWave research project is entering large-scale application for the first time. In the course of the follow-up project HypoWave+, the research network has started preparations for hydroponic vegetable production with recycled irrigation water on a one-hectare area.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

New active agent against parasites

Researchers have identified a chemical compound that may be suitable as an active agent against several different unicellular parasites. Among these are the pathogens that cause malaria and toxoplasmosis. The point of attack for this promising substance is the protein tubulin: It helps cells divide and therefore is essential for the multiplication of the parasites.

Quelle: Sciencedaily

Starkes Ergebnis für „Beweg Dich gegen Krebs“

Die Benefizaktion „Beweg Dich gegen Krebs“ bleibt auf Erfolgskurs: Über 1.200 Teilnehmende haben sich 17.517 Stunden bewegt und zudem 55.000 Euro privat oder mit Unterstützung von Firmen für Krebspatienten am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg gespendet – ein starkes Ergebnis. Die gemeinsam von der Stiftung Leben mit Krebs, dem NCT Heidelberg und der Else Kröner-Fresenius-Stiftung initiierte Aktion hat die Sporttreibenden mithilfe einer App motiviert.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

A novel gene involved in human diabetes Mutations of the ONECUT1 gene disrupt the development of the pancreas

An international team under German-French leadership has revealed that genetic variations in the ONECUT1 gene are involved in a spectrum of diabetes forms by impairing the function of insulin-producing -cells of the pancreas. Researchers at Ulm University, Germany, and at Cochin Institute, Paris, France, played a leading role in the study entitled “Mutations and variants of ONECUT1 in diabetes”, which was recently published in Nature Medicine.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Neu entdeckter Gendefekt löst Diabetes aus – Mutationen in ONECUT1 stören Entwicklung der Bauchspeicheldrüse

Ein internationales Team unter deutsch-französischer Leitung hat aufgedeckt, dass Mutationen im Gen ONECUT1 Formen von Diabetes auslösen können. Solche Gendefekte führen zur Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse und beeinträchtigen die Insulin-Produktion der Betazellen. Die Studie, an der Forschende des Universitätsklinikums Ulm federführend beteiligt waren, wurde in der hochrenommierten Fachzeitschrift „Nature Medicine“ veröffentlicht. Das Journal gehört mit einem Impact-Faktor von mehr als 53 zu den international führenden in der Medizin. Die Ergebnisse der wissenschaftlichen Arbeit helfen bei der Personalisierung von Diabetes-Therapien.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Bioökonomie – Vision oder Alltag?

Wo Wissenschaft auf Wirtschaft trifft. Am 1. November 2021 findet das nächste Matchmaking statt.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Soja-Anbau in Deutschland: Bienen, Bohnen und Citizen Science

1000 Gärten – das blühende Sojaexperiment: Heimisches Soja braucht das Land – und dafür den Forschungsgeist tausender Hobbygärtner:innen in ganz Deutschland

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Neuroinflammation protein linked to worse survival in men with glioblastoma

Scientists have discovered a new link that could bring the scientific and medical community closer to understanding why glioblastoma, the most common malignant brain tumor, is deadlier in males than females.

Quelle: Sciencedaily

The human immune system is an early riser

Circadian clocks, which regulate most of the physiological processes of living beings over a rhythm of about 24 hours, are one of the most fundamental biological mechanisms. By deciphering the cell migration mechanisms underlying the immune response, scientists have shown that the activation of the immune system is modulated according to the time of day. Indeed, the migration of immune cells from the skin to the lymph nodes oscillates over a 24-hours period. Immune function is highest in the resting phase, just before activity resumes — in the afternoon for mice, which are nocturnal animals, and early morning for humans. These results suggest that the time of day should possibly be taken into account when administering vaccines or immunotherapies against cancer, in order to increase their effectiveness.

Quelle: Sciencedaily