Nebenwirkungen umgehen: Nanocontainer bringen Wirkstoffe direkt ans Ziel

Mithilfe von Nanopartikeln konnte ein Jenaer Forschungsteam einen Wirkstoff zielgerichtet ins Lebergewebe transportieren. Dies gelang durch die Markierung mit einem Farbstoff, der spezifisch von Leberzellen aufgenommen wird. Dort hemmt der Wirkstoff das Signalprotein PI3Kinase γ, das bei einer Sepsis zum Leberversagen beiträgt. Die außerhalb der Leberzellen erwünschte Aktivität des Signalproteins in der Bekämpfung der Infektionserreger bleibt ungehindert. Diesen neuartigen Ansatz zur Behandlung des septischen Leberversagens beschreibt das Team in einer jetzt im EMBO Molecular Medicine Journal erschienenen Arbeit.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Achtsamkeitstraining: Diese Therapie kann Symptome verschlimmern

Achtsamkeitsübungen sind ein wichtiges Element in der ZEN-Meditation und im Yoga.

Achtsamkeitstraining ist beliebt und gilt gemeinhin als harmlos. Doch Psychologen und Psychiater warnen inzwischen vor Nebenwirkungen, die oft wochenlang andauern können.

Quelle: FAZ.NET

Johnson & Johnson-Impfung: FDA warnt vor seltener Nervenerkrankung

Probleme beim Gehen und mit der Mimik, Schwächegefühl in Armen und Beinen: In den USA wurden nach Impfungen mit dem Mittel von Johnson & Johnson sehr seltene Nebenwirkungen beobachtet.

Quelle: SPIEGEL ONLINE

Corona: Paul-Ehrlich-Institut berichtet über mögliche Impf-Komplikationen

Welche Nebenwirkungen traten nach Corona-Impfungen in Deutschland auf? Das zuständige Institut veröffentlicht neue Daten in seinem Sicherheitsbericht. Ein Überblick.

Quelle: SPIEGEL ONLINE

Umarme-Deine-Katze – ohne Nebenwirkungen

Bundesamt gibt Hinweise zum sicheren Umgang mit behandelten Haustieren

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Covid-19-Impfungen: Das Wirrwarr um womöglich tödliche Nebenwirkungen

Behörden weltweit erfassen Komplikationen nach Covid-19-Impfungen. Ob es einen ursächlichen Zusammenhang gibt, verraten die Datensätze allerdings erst nach genauerer Prüfung. Aktivisten ist das egal.

Quelle: SPIEGEL ONLINE

Handbücher für Patienten: DMSG und KKNMS bieten Patienteninformationen zu Interferon-beta-Präparaten

Leicht verständliche und unabhängige Informationen über Wirkungen, Nebenwirkungen und Risiken der Wirkstoffe der Gruppe der Interferon-beta-Präparate (INFß-Präparate) haben die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG), Bundesverband e.V. und das Krankheitsbezogene Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS) jetzt in einem weiteren Patientenhandbuch erstellt. Die handliche Broschüre soll MS-Erkrankte dabei unterstützen gut aufgeklärt und gemeinsam mit ihrem Neurologen eine Entscheidung für eine individuelle Immuntherapie zu treffen.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Neue Technologie bringt Tumor dazu, sich selbst zu eliminieren

Eine neue Technologie von UZH-Forschenden ermöglicht dem Körper, therapeutische Wirk-stoffe auf Abruf an genau der Stelle herzustellen, an der sie benötigt werden. Die Innovation könnte die Nebenwirkungen einer Krebstherapie reduzieren und dabei helfen, Covid-Behandlungen besser in die Lunge zu verabreichen.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

AstraZeneca und Biontech: Nebenwirkungen nach gemischter Corona-Impfung etwas häufiger

Erst AstraZeneca, dann Biontech: Das wird in Deutschland unter 60-Jährigen empfohlen, die ihre erste Coronaimpfung schon erhalten haben. Eine britische Studie untersucht, wie Impfkombis wirken.

Quelle: SPIEGEL ONLINE

Apothekerverband meldet Ansturm auf AstraZeneca

Lange standen vor allem seltene Nebenwirkungen des Coronaimpfstoffs AstraZeneca im Fokus. Doch nun können sich Ärzte vor der Nachfrage nach der Vakzine kaum retten.

Quelle: SPIEGEL ONLINE

Coronavirus: Sandra Ciesek hält Gefahr durch Impfung für überschätzt

Virologin Sandra Ciesek kritisiert, dass das Risiko von Nebenwirkungen durch eine Impfung in Deutschland überbewertet wird. Sogar junge Menschen seien doppelt so gefährdet, auf einer Intensivstation zu landen.

Quelle: SPIEGEL ONLINE

Schwer verlaufende Hirnvenen- und Sinusthrombosen gehören auf die Neuro-Intensivstation! Stellungnahme der DGNI

Der COVID-19-Impfstoff von AstraZeneca sorgt wegen möglicher Nebenwirkungen wie Hirnvenen- und Sinusvenenthrombosen für Verunsicherung. Auch wenn es bisher noch keine Klarheit über den kausalen Zusammenhang gibt, einige dieser Fälle jedoch sehr schwerwiegend verlaufen und lebensbedrohlich sein können, gibt die Deutsche Gesellschaft für NeuroIntensiv- und Notfallmedizin (DGNI) Hinweise zum Umgang mit der Situation. Dazu die Stellungnahme des Präsidenten der DGNI, Prof. Dr. med. Julian Bösel, Kassel.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

5 Fragen zu Impfstoff-Nebenwirkungen: „Vielleicht ist es eine Frage des genauen Hinguckens“

Astra-Zeneca-Impfung in Spanien

Der Impfstoff von Astra-Zeneca wird hierzulande für jüngere Menschen nicht mehr empfohlen. Hat man hier einfach genauer hingesehen als bei anderen Impfstoffen? Sind die seltenen Komplikationen überhaupt zu verhindern?

Quelle: FAZ.NET

5 Frauen zu Impfstoff-Nebenwirkungen: „Vielleicht ist es eine Frage des genauen Hinguckens“

Astra-Zeneca-Impfung in Spanien

Der Impfstoff von Astra-Zeneca wird hierzulande für jüngere Menschen nicht mehr empfohlen. Hat man hier einfach genauer hingesehen als bei anderen Impfstoffen? Sind die seltenen Komplikationen überhaupt zu verhindern?

Quelle: FAZ.NET

Corona: Warum das AstraZeneca-Drama auch etwas Gutes hat

Die positiven Nebenwirkungen des Impfstopps, mittendrin in der dritten Welle – und das Neueste aus der Forschung: unser Corona-Wochenüberblick.

Quelle: SPIEGEL ONLINE

Corona: Hinweis auf Thrombosen – wie läuft die Suche nach Nebenwirkungen bei AstraZeneca?

Löst der Impfstoff von AstraZeneca womöglich Thrombosen aus? Einen Zusammenhang eindeutig nachzuweisen, ist schwierig. Am Ende müssen Fachleute die Risiken abwägen.

Quelle: SPIEGEL ONLINE

Corona: Was es mit dem Impf-Stopp von AstraZeneca auf sich hat

Nach vielen anderen Ländern setzt auch Deutschland die Impfungen mit AstraZeneca aus. Wie kam es zu dieser Entscheidung? Welche Nebenwirkungen wurden beobachtet? Und wie geht es weiter? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Quelle: SPIEGEL ONLINE

Corona: Blutgerinnsel nach AstraZeneca-Impfung – Norwegen ruft zur Achtsamkeit auf

Norwegen untersucht weitere Fälle von Blutgerinnseln nach Impfungen mit dem AstraZeneca-Wirkstoff. Geimpfte unter 50 Jahren sollten demnach genau auf Nebenwirkungen achten. Der Hersteller betont die Sicherheit.

Quelle: SPIEGEL ONLINE

Corona-Impfung: Antworten zu Nebenwirkungen, Mutanten, AstraZeneca

Ist eine dritte Impfung die Lösung gegen Mutanten? Wie gut wirkt AstraZeneca? Was hat es mit den Nebenwirkungen auf sich? SPIEGEL-Wissenschaftsredakteurin Julia Merlot klärt auf.

Quelle: SPIEGEL ONLINE

AstraZeneca: Der Corona-Impfstoff, den keiner will

Meldungen über geringere Schutzwirkung und heftige Nebenwirkungen haben Vorbehalte gegen den Impfstoff von AstraZeneca geschürt. Was sagen Experten dazu?

Quelle: SPIEGEL ONLINE

Coronavirus: Paul-Ehrlich-Institut hat »kein neues Risikosignal« für AstraZeneca-Impfstoff

Der Corona-Impfstoff von AstraZeneca ist wegen Berichten über Nebenwirkungen in Verruf geraten. Im aktuellen Sicherheitsbericht stuft das Paul-Ehrlich-Institut diese aber als nicht außergewöhnlich ein.

Quelle: SPIEGEL ONLINE

Schluss mit der ungesunden Kinderwerbung!

Stiftung Kindergesundheit fordert eine strickte Einschränkung des an Kinder und Jugendlichen gerichteten Lebensmittel-Marketings im Fernsehen und auch in sozialen Medien

Daran besteht kein Zweifel: Werbung und Marketing für Lebensmittel in Medien haben Risiken und Nebenwirkungen. Im Fernsehen und im Internet werden vor allem verarbeitete Produkte vermarktet, die zu viel Zucker, Salz und gesättigte Fette enthalten. Sie haben schädliche Auswirkungen auf das Essverhalten von Kindern und Jugendlichen und fördern die Entstehung von Übergewicht und Fettsucht, berichtet die Stiftung Kindergesundheit in einer aktuellen Stellungnahme.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Alchemie für Aromaten – LIKAT in Rostock mit neuen Lösungen zur Fluor-Chemie

Zwei neue Katalysatoren für die Aromaten-Veredelung mittels Fluorverbindungen sowie ein neuer Fluorbaustein zählen zu den Resultaten des Rostocker Leibniz-Instituts für Katalyse (LIKAT) im zurückliegenden Jahr. Fluor gilt in Labors weltweit als angesagtes Element, wenn es darum geht, die Wirkung von Substanzen zu erhöhen. So ließe sich z.B. die Dosis von Medikamenten – und ebenso ihre Nebenwirkungen – senken und der Einsatz von Agrochemikalien reduzieren. Es sei allerdings auch ein „schwieriges Element“, sagt Dr. Helfried Neumann vom LIKAT, dessen Team nun der Fluor-Chemie neue Impulse gab.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Corona-Impfung: Genesene müssen mit stärkeren Nebenwirkungen rechnen

Bislang galt: Wer Covid-19 überstanden hat, braucht keine Impfung mehr. Nun plädieren Experten allerdings doch dafür. Warum?

Quelle: SPIEGEL ONLINE

Corona-Impfung: Was man über Nebenwirkungen weiß

Ganz schön neblig: Der Covid-19-Impfstoff muss in Spezialkühlschränken aufbewahrt werden bei mehr als eisigen Temperaturen.

In Deutschland wird gegen Covid-19 geimpft. Die Impfstoffe sind neu und vielen nicht geheuer, sie fürchten gar Langzeitfolgen. Dabei ist über unerwünschte Begleiterscheinungen der Spritze schon viel bekannt.

Quelle: FAZ.NET