Bewerbungsstart des Popakademie-Förderprogramms „Pop macht Schule“

Literature advertisement

Die Transzendenz der Realität

Der Nobelpreisträger Max Planck war einer der Pioniere der Quantenphysik und deshalb nicht verdächtig einem esoterischen Weltbild anzuhängen. Er vermutete hinter der Kraft, welche die Atomteilchen in Schwingung bringt und die Materie zusammenhält, einen bewussten intelligenten Geist. Diesen hielt er für den „Urgrund aller Materie“.
Völlig unerklärlich ist beispielsweise, dass Atome, Elektronen oder Protonen bei bestimmten Untersuchungen überhaupt nichts Materielles mehr an sich haben. Sie scheinen Welleneigenschaft zu besitzen. Einen Hinweis auf den bewussten Geist finden wir in der wissenschaftlichen Interpretation der physikalischen Experimente mit Quanten. Lässt sich Plancks Ansicht aufgrund der in diesem Buch dargelegten neueren Erkenntnisse bestätigen?
Unter Vermeidung fast aller Formeln ist ein allgemeinverständliches abgerundetes Sachbuch entstanden, das seinen Finger auf die offenen Wunden der Wissenschaft legt und überraschende Lösungen auch für die „letzten Dinge“ bereithält.

Hier geht es weiter …



Teilen: 

14.01.2022 08:02

Bewerbungsstart des Popakademie-Förderprogramms „Pop macht Schule“

Bis zum 30. Januar 2022 können sich Schulklassen aus der Metropolregion Rhein-Neckar für „Pop macht Schule“ bewerben. Zwei Tage lang besuchen Dozierende und Studierende der Popakademie Baden-Württemberg ausgewählte Schulen und unterrichten in spannenden Workshops wie man singt, textet, Instrumente spielt und Bands managt. Musikalische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Im März 2022 startet die 17. Schul-Tour der Popakademie Baden-Württemberg. Mit dem Projekt werden Schüler:innen aus der Metropolregion Rhein-Neckar schon frühzeitig an das Thema Popmusik herangeführt. Schüler:innen erhalten die Möglichkeit, eine eigene Band zu gründen oder Schulbands zu managen. Neben Schlagzeug, E-Gitarre, E-Bass und Keyboard können auch Instrumente aus der Weltmusik ausprobiert werden: Bağlama, Oud, Kanun und Darbuka.

Bewerben können sich Realschulen, Werkrealschulen, Realschulen Plus, Gesamtschulen, Gemeinschaftsschulen und Sonderpädagogische Einrichtungen, Förderschulen sowie Berufsbildende Schulen ab der siebten Klassenstufe aus der Metropolregion Rhein-Neckar. Die Schüler:innen formieren Bands, schreiben Texte, entwickeln eigene Songs oder werden Bandmanagerinnen und -manager. Es entstehen keine Kosten für die Schulen und die Workshops finden unter Einhaltung geltender Corona-Verordnungen der einzelnen Bundesländer sowie damit einhergehender Hygiene-Maßnahmen statt.

Ziel des gemeinsam mit der BASF SE initiierten Projekts ist die frühzeitige Sinnesschärfung der Jugendlichen für den kreativen Umgang mit Popmusik. Das gemeinschaftliche Musizieren fördert zudem die soziale Kompetenz der Teilnehmenden. Beim großen Abschlusskonzert am 13.05. 2022 im BASF-Feierabendhaus erfahren alle beteiligten Schülerinnen und Schüler wie es sich anfühlt Bühnenluft vor großem Publikum zu schnuppern. Als musikalischer Gast wird ein:e Künstler:in der Popakademie auftreten.

Online-Bewerbung: https://www.popakademie.de/de/dabei-sein/pop-macht-schule/

Das Projekt wurde 2009 mit dem Landeslehrpreis Baden-Württemberg ausgezeichnet. 2010 erfolgte die Prämierung der School of Rock als Ort im „Land der Ideen“. Der Hauptsponsor BASF SE erhielt für seine Unterstützung den AKS-Award des Arbeitskreises für Kultursponsoring. Aufgrund seiner integrativen Wirkung fand das Projekt Eingang in den Integrationsplan der Bundesregierung.

Hauptsponsor: BASF SE

Weitere Partner sind die Städte Heidelberg, Ludwigshafen und Mannheim.

Mehr Informationen zur Popakademie Baden-Württemberg unter: https://www.popakademie.de


Merkmale dieser Pressemitteilung:
Journalisten, Lehrer/Schüler
Musik / Theater, Pädagogik / Bildung
überregional
Schule und Wissenschaft
Deutsch


Quelle: IDW